Geschichte

Huo Yuen Yar wurde 1867 in der Nähe von Tianjin geboren und wuchs als viertes Kind einer zehnköpfigen Familie auf. Sein Vater, Huo Ien – Dai war ein berühmter Kung Fu Kämpfer des Mi Zhoun Chan – Stils. Huo erkrankte in der Kindheit an Gelbsucht. Deshalb weigerte sich sein Vater ihm sein Wissen über Kung Fu weiterzugeben.

Huo Ien Dai war ein sehr traditioneller Chinese mit einer langen Tradition innerhalb der Familie. Er befürchtete, dass Huo seinem hohen Standard, den er an einen Kung Fu Kämpfer stellte, nicht gerecht werden konnte. Um dieses Trainingsverbot zu umgehen, grub Huo ein Loch in die Mauer, hinter der sein Vater seine Brüder trainierte. über 10 Jahre verfolgte so Huo das Training ohne dabei erwischt zu werden. Sein Geheimnis wurde gelüftet, als ein ehemaliger Feind seines Vaters diesen zu einem Zweikampf herausforderte. Sein Vater war früher Begleiter von Handelskarawanen und hatte diesen Fremden in einem Zweikampf besiegt als dieser die Karawane überfallen wollte. Huo Ien – Dai war zu dieser Zeit an Rheuma erkrankt. So nahmen Huos Brüder die Herausforderung an. Kurz, bevor diese vernichtend besiegt wurden, griff Huo ein und entschied den Kampf zu seinen Gunsten. überrascht von der Kung Fu Fertigkeit seines Sohnes entschied Huo Ien – Dai Huo alles beizubringen, was er über Kung Fu wusste.

In den nächsten Jahren arbeitete Huo mit seinem Vater zusammen als Begleiter von Handelskarawanen. Sein Sieg über einen berüchtigten Banditenanführer machte ihn innerhalb Chinas berühmt.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: